Die Entscheidung für Headless Commerce

Headless Commerce verspricht Einzelhändlern, die Omnichannel-Erlebnisse zu schaffen, nach denen sich Kunden heute sehnen. Was genau ist Headless Commerce und was sind die Vorteile?

Kunden erwarten nichts Geringeres als personalisierte Erlebnisse, die über mehrere Berührungspunkte miteinander verbunden sind. Sie wollen ein nahtloses, kanalübergreifendes Erlebnis, das sowohl relevant als auch ansprechend ist. Und obwohl neue Touchpoints wie intelligente Lautsprecher kurz vor der Einführung stehen, gehen Kunden auch weiterhin in physische Geschäfte.

Was ist Headless Commerce?

Als technologischer Ansatz hat Headless Commerce den Wandel und die Weiterentwicklung im Blick. Wesentlich für Headless Commerce ist die Entkopplung des kundenorientierten Front-Ends von der Back-End-Schicht. Headless bedeutet, dass es ohne eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) läuft. Alle Anwendungen und Hardware können Headless sein, aber typischerweise sieht man Headless-Computer (meist Server) und Headless-Websites. Ohne grafische Benutzeroberfläche erfolgen die Ein- und Ausgaben über Schnittstellen wie Netzwerk, serielle Schnittstelle oder Befehlszeilen. Der Schwerpunkt liegt auf der Effizienz und nicht auf der Benutzerfreundlichkeit. Anstatt eine komplexe grafische Benutzeroberfläche zu entwickeln, die eine Grafikkarte oder eine Schnittstelle wie die Maus oder die Tastatur erfordert, können Sie den Prozess leichter überwachen, warten und automatisieren. An dieser Stelle wird Headless Commerce interessant.

Die Webseite Headless gestalten

Das Internet begann mit statischem HTML, das von der Website angeboten und vom Browser des Benutzers interpretiert wurde. Mit dem Aufkommen von CMS kam eine zusätzliche Abstraktionsebene hinzu. Der Eigentümer der Website speichert seine Inhalte in der Datenbank, in der Regel in PHP, die dann in HTML umgewandelt wird. Das ist es, was die meisten Websites heute ausmacht: eine auf dem Server installierte Software, die alle Funktionen enthält, um die Website zu pflegen und ihren Inhalt den Besuchern zu präsentieren. Das CMS bietet eine WYSIWYG-Erfahrung: Was Sie sehen, ist das, was Sie bekommen. Sie können sofort sehen, wie sich Ihre Änderungen auf die Präsentation auswirken.

Die Headless Website fügt eine weitere Ebene zwischen dem Website-Editor und dem Endnutzer hinzu. Das Front-End, in dem die Website präsentiert wird, ist vom Back-End, in dem der Website-Redakteur den Inhalt bearbeitet, entkoppelt. Bei einer Headless Website arbeiten das Front-End und das Back-End getrennt voneinander. Die größten Vorteile einer Headless Website sind die Leistung und die Flexibilität, denn sie ermöglicht es Ihnen, das Front-End und das Back-End unabhängig voneinander zu optimieren.

Der Kopf: Das Front-End

Der Kopf ist die Präsentationsschicht einer Anwendung. Bei einer Website ist es die Benutzeroberfläche, mit der Besucher interagieren, indem sie mit der Maus klicken oder auf Schaltflächen tippen. Die Benutzeroberfläche reagiert auf ihre Eingaben, indem sie neue Informationen anzeigt oder Aufgaben ausführt, wie z. B. das Hinzufügen von Produkten zu einem digitalen Einkaufskorb. Obwohl der Begriff Frontend eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) impliziert, die auf einer Art Bildschirm angezeigt wird, kann das Frontend auch aus Sprache, Chatbots, sozialen Plattformen, IoT oder sogar Augmented Reality und Virtual Reality bestehen.

Der Körper: Das Back-End

Das Back-End ist der Ort, an dem sich alles in Ihrem Unternehmen abspielt. Es ist die betriebliche Ebene, die die gesamte Geschäftslogik enthält und für die Datenverarbeitung und das Heben schwerer Lasten verantwortlich ist. Unsichtbar im Hintergrund ermöglicht das Back-End wichtige Funktionen wie Infrastruktur, Bestands- und Lagerverwaltung, Kundeninformationen, Bestell- und Rückgabeprozesse.

Diese Geschäftsfunktionen werden durch Lösungen wie ERP, CRM, PLM, MDM und PIM ermöglicht, die alle Teil des Backends sind. Grundsätzlich besteht das Backend aus jeder Anwendung, die Sie auf Ihren Servern oder in der Cloud betreiben. Durch den Einsatz von Headless können diese Funktionen völlig unabhängig von der Front-End-Interaktion ausgeführt werden. Egal, ob eine Bestellung über eine mobile App aufgegeben oder von einem Vertriebsmitarbeiter im Innendienst in das System eingegeben wird, das Backend speichert und verarbeitet sie blind.

API verbindet Front-End und Back-End

API ist die Schicht, die als Bindeglied zwischen dem Front-End und dem Back-End fungiert. Über die API werden alle Informationen von den Geschäftsprozessen zur Präsentation hin und her transportiert. Dadurch kann eine neue Anwendung schnell angeschlossen werden, wodurch jede Anwendung zu einem Dienst wird und Ihre Infrastruktur sehr flexibel wird. APIs sind wie Benutzerschnittstellen, nur für andere Software. Dadurch können Sie die Funktionalität und die Daten von der Präsentation in einem Headless-Ansatz entkoppeln. Insbesondere für den Handel bringt eine API entscheidende Vorteile.

Diese Vorteile bringt Headless Commerce den Unternehmen

Die Fähigkeit, Omnichannel-Einkaufserlebnisse zu bieten, ist das, was Ihr Unternehmen am Laufen hält. Die Fähigkeit, schnell auf Veränderungen zu reagieren und diese zu antizipieren, wird Ihre Position auf lange Sicht sichern. Headless Commerce gibt Ihnen die Freiheit, personalisierte und vernetzte digitale Erlebnisse über alle Kanäle hinweg zu schaffen. Diese Architektur ermöglicht es Ihnen, zu experimentieren, schnell neue Kanäle hinzuzufügen, Ihre geschäftliche Flexibilität zu erhöhen und effizient zu skalieren.

Headless Commerce bringt Ihrem Unternehmen diese sechs Vorteile:

1. Schaffung von Omnichannel Shopping Erfahrungen

Mit Headless Commerce können Sie Ihre Produkte, Videos, Blogs und Rich Content auf jedem beliebigen Kanal präsentieren und teilen. Ihre Inhalte können überall und jederzeit bereitgestellt und mit dem Handel verbunden werden. Da alle Ihre Back-End-Systeme mit Ihren Front-Ends integriert sind, fließen die Daten ungehindert in beide Richtungen. Das ermöglicht Datenintegrität und eine 360-Grad-Kundensicht, über die Sie Produktempfehlungen aussprechen, mit Retargeting werben und personalisierte Marketingkampagnen durchführen können, die sich über verschiedene Touchpoints erstrecken. Unabhängig davon, welchen Kanal Ihr Kunde nutzt, können Sie ihm ein nahtloses und personalisiertes Erlebnis bieten, das zu mehr Kundenzufriedenheit und Umsatz führt.

2. Aufbau und Individualisierung Ihrer Architektur

Möchten Sie eine bestimmte Anwendung nutzen oder einen neuen Kanal freischalten? Bei einer Headless-Architektur entscheiden Sie, wie ein Front-End aufgebaut ist. Sie müssen sich nicht an ein bestimmtes Templating-System halten oder Ihre Mitarbeiter schulen, damit sie die vom Softwareanbieter vorgegebenen Regeln genau befolgen. Stattdessen können Sie genau die Benutzeroberfläche erstellen, die Ihre Kunden wünschen, und die Anwendung auswählen, die am besten passt. Von der Inspiration und den Produktseiten bis hin zur Kaufabwicklung und dem Fulfillment kann jeder Schritt separat optimiert werden. Sie haben die volle Kontrolle darüber, was im Front-End passiert, und Sie können Ihren UX-Designprinzipien folgen und die Identität Ihrer Marke gestalten. Dies stärkt Ihren Wiedererkennungswert und führt zu höheren Kundenkonversionen und einem höheren Lebenszeitwert.

3. Freiheit zum Experimentieren

Um Kundenbedürfnisse vorauszuahnen, muss ständig experimentiert werden. Ohne das Risiko, das gesamte Ökosystem zu gefährden, können Sie in einer Headless-Architektur experimentieren und Dinge ausprobieren. Wenn Sie z. B. bestimmte Teile Ihrer Commerce-Websites einem A/B-Test unterziehen, einen Alexa-Skill oder eine schnelle und glänzende Progressive Web-App (PWA) erstellen möchten, können Sie dabei Fehler machen, ohne dass der Back-End-Betrieb beeinträchtigt wird. Im Gegensatz dazu müssen Sie bei herkömmlichen Commerce-Lösungen oft gleichzeitig den Front-End- und Back-End-Code ändern und manchmal die gesamte Anwendung zur Wartung herunterfahren. Mit Headless Commerce sind Sie in der Lage, schneller zu lernen und Entwicklungskosten zu sparen.

4. Geschwindigkeit und Agilität

Durch die Freiheit zu experimentieren, können Sie neue Benutzeroberflächen schneller implementieren, anstatt eine komplette Software zu installieren und zu warten. Die Entwicklung wird wesentlich effizienter, da die Teams nun parallel arbeiten können. Aufgrund der Entkopplung können Änderungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen werden, ohne dass die gesamte Kernlogik im Backend getestet werden muss. Änderungen können im Handumdrehen vorgenommen werden, um mit der Geschwindigkeit der Verbrauchertechnologie Schritt zu halten. Dies führt zu einer kürzeren Markteinführungszeit und einer effizienteren Entwicklung.

5. Skalierung mit Leichtigkeit

Bei einer herkömmlichen monolithischen Softwarelösung erfolgt die Skalierung in der Regel horizontal. Bei einer Headless-Architektur können Front-End und Back-End jedoch einzeln vertikal skaliert werden. Sie skalieren nur, was Sie brauchen. Selbst wenn das Front-End viel Datenverkehr erhält, bleibt das Back-End davon unberührt, da beide nur lose gekoppelt sind. Auf diese Weise werden die Betriebskosten gesenkt und die Verfügbarkeit stabilisiert.

6. Schnelle Einführung in neue Kanäle und Märkte

In einem Headless-Szenario werden mehrere Front-Ends mit einer API und einem zugrunde liegenden System verbunden. Das macht das Hinzufügen neuer Berührungspunkte einfach, da Sie sich nicht um die Pflege eines Software-"Mischmaschs" kümmern müssen. Und wenn Sie eine neue internationale Website einrichten möchten, können Sie dies in wenigen Wochen tun, anstatt Monate für eine individuelle Programmierung zu benötigen. So kann Ihr Unternehmen schnell in neuen Kanälen und Märkten Fuß fassen und rasch auf sich ändernde Kundenbedürfnisse reagieren.

Sollten Sie sich für Headless Commerce entscheiden?

Wie bei jeder anderen Architektur gibt es neben den geschäftlichen Vorteilen auch Schattenseiten. Während diese von den meisten Unternehmen bewältigt werden können, ist der Headless-Commerce-Ansatz nicht für jeden geeignet. In unserem Whitepaper HEADLESS COMMERCE: „Building the omnichannel shopping experience fast and agile" erläutern wir die Nachteile und wie Sie diese angehen können, untersuchen die Auswirkungen auf Ihr Unternehmen und geben Ihnen die Fakten an die Hand, um eine solide Grundlage für die Entscheidung für Headless Commerce zu schaffen.

Dies ist der fünfte Artikel in unserer Artikelserie über evolutionary Architecture. Auf dieser Seite können Sie die zugrundeliegenden Prinzipien wie Microservices, API, Cloud Commerce, Headless Commerce und ereignisgesteuerte Architektur ausführlich kennenlernen.

Whitepaper

The choice for Headless Commerce

 

Sollten Sie sich für Headless Commerce entscheiden?

KONTAKT

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um zu besprechen, wie wir Ihren digitalen Erfolg vorantreiben können.

Kontaktieren Sie uns