API für die Verbindung von Handel und Erlebnissen

Die Herausforderung für Marken und Händler besteht heute darin, großartige Erlebnisse zu liefern, die sowohl den Handel als auch die Erfahrung kombinieren, unabhängig vom Kanal. Als Bindeglied zwischen den Anwendungen verspricht API genau das zu leisten.

Die digitale Transformation steht zwar auf der Tagesordnung aller Unternehmen, aber die Strategie, um dorthin zu gelangen, kann etwas unscharf werden. In erster Linie geht es darum, ein digitales Unternehmen zu werden. Das bedeutet, dass Ihr Unternehmen Werte schafft, indem es digitale Erlebnisse bietet. Für Einzelhändler und Merchandiser, die beobachten, dass ihre Kunden immer häufiger online und über immer mehr verschiedene Kanäle einkaufen, ist es von größter Bedeutung, das Einkaufserlebnis zu verbessern. Und das bedeutet, Handel und Erlebnis zu kombinieren, aber die Frage ist, wie. Irgendwo auf dem Weg zur digitalen Transformation werden Unternehmen erkennen, dass es vor allem darauf ankommt, ihre IT richtig zu gestalten, damit die Kosten für Veränderungen und die Markteinführungszeit sinken. Das ist genau das, was APIs als Strategie bieten.

Was sind APIs?

Wir interagieren täglich mit mehreren APIs (Application Programming Interfaces). Ob Sie online bestellen, eine Reservierung in Ihrem Lieblingsrestaurant vornehmen oder eine Rechnung bezahlen. Bei den heutigen digitalen Interaktionen tauschen APIs im Hintergrund Informationen aus. APIs haben sich zur grundlegenden Währung für das Web entwickelt. Schon vor etwa 20 Jahren gab es das Konzept des stillen Handels: Transaktionen, die digital über API-Aufrufe stattfinden. Zum Beispiel, wenn ein Drucker seine Patronen bestellt. Im Grunde sind APIs wie Benutzerschnittstellen, nur für andere Software. Dadurch können Sie die Funktionalität und die Daten von der Präsentation in einem sogenannten "Headless-Ansatz" entkoppeln: Der Kopf kann in jedem Kanal präsent sein, solange er seine Daten von einer API erhält.

In einem Webshop zum Beispiel kann eine API dafür sorgen, dass das Produkt im Warenkorb landet. Wenn die Bestellung bezahlt wird, öffnet sich die richtige Zahlungs-App auf dem Smartphone des Kunden. Das macht die API für den elektronischen Handel so interessant: Sie ermöglicht es Ihnen, mit Leichtigkeit bessere Kundenerlebnisse zu schaffen. API-Lösungen fügen Funktionen hinzu, ohne dass eine Anwendung von Grund auf neu entwickelt werden muss. Das bedeutet, dass eine API eine Anwendung für andere Anwendungen zugänglich macht. Genau wie ein Service.

Alles als ein Service

APIs machen die Funktionalität einer Anwendung zugänglich und verwandeln sie in einen Service. Dies führt zu einer neuen Innovationswelle, da die Anwendungen leicht miteinander verbunden werden können und eine Best-of-Breed-Strategie möglich wird. Durch APIs können Geschäftsprozesse auf die Erwartungen und Erfahrungen der Kunden abgestimmt werden, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit und Kundenbindung führt. Wie Forrester berichtet: "Unternehmen, die APIs extern nutzen, haben eine fast dreimal so hohe Wahrscheinlichkeit, ein Umsatzwachstum von 15 % oder mehr zu erzielen."

Nehmen wir zum Beispiel eine Modemarke, die ein neues Geschäft in einem neuen Land eröffnet. Für einen erfolgreichen Markteintritt wird die Marke auch einen lokalen Onlineshop einrichten wollen. Das erfordert Übersetzungen, neue Zahlungsmethoden, länderspezifische Lieferoptionen und einen lokalen Ansatz. Durch den Einsatz von APIs kann die Marke übersetzte Inhalte effizient kanalisieren, Zahlungsmethoden hinzufügen und eine Verbindung zu einem lokalen Logistik- und Marketingsystem herstellen. Das spart Zeit und Kosten für den Aufbau eines komplett neuen Onlineshops und ermöglicht es der Marke, auf allen Kanälen zu starten.

Die Geschäftskraft von API

Da die Kunden heute mehr Zeit auf mobilen Geräten und sozialen Medien verbringen, ist die Verbindung von Handelssystemen über diese Kanäle für Marken jetzt unerlässlich. Die Herausforderung liegt in der Verbindung der zugrundeliegenden Systeme: Handelssysteme wurden für Transaktionen und nicht für optimale Erlebnisse entwickelt. Andererseits fehlt den Lösungen zur Schaffung von Erlebnissen, den so genannten Experience Management Systems, die transaktionale Infrastruktur. Um die Einkaufserlebnisse zu schaffen, die die Kunden erwarten, müssen Sie diese beiden Systeme miteinander verbinden.

Verknüpfung von Handel und Inhalt

Kunden suchen zunehmend nach inspirierenden Einkaufserlebnissen, die über das Auffinden von Produktdaten, Preisen und Verfügbarkeit hinausgehen. Sie sehnen sich auch nach reichhaltigen Inhalten wie Videorezensionen, Produktgeschichten, Designernotizen, Auswahlassistenten und unterhaltsamen, aber redaktionellen Inhalten. Durch diese Art von Inhalten können Marken eine emotionale Bindung zu ihren Kunden aufbauen, die über das Transaktionsgeschäft hinausgeht und zu einer stärkeren Bindung und Loyalität führt. Das ist der Punkt, an dem Sie auf eine Digital Experience Platform (DXP) hinarbeiten, einen strukturierten Ansatz, um die bestmögliche Kundenerfahrung zu schaffen.

In der Regel gibt es zwei Ansätze für die Verbindung von Handel und Inhalten: den "Full-Suite"- oder den "Best-of-Breed"-Ansatz. Bei dem ersten Ansatz wird alles, was ein Einzelhändler benötigt, in einem großen Softwareblock zusammengefasst, wobei spezifische Funktionen durch Module hinzugefügt werden. Dies ermöglicht zwar einen schnellen Zugriff auf die Funktionen, entspricht aber möglicherweise nicht dem digitalen Reifegrad des Unternehmens. Und da die Integration mit Lösungen von Drittanbietern bei den meisten Suiten eine Herausforderung darstellt, verlieren Sie etwas Flexibilität. Drittens führt die Entscheidung für eine Suite zu einer Anbieterbindung, da sogar die Roadmap vom Anbieter festgelegt wird.

Der zweite Ansatz ist von vornherein viel flexibler, da er auf APIs basiert. Sie können für jeden Unternehmensbereich die beste Anwendung auswählen und sie mit APIs zu einem Ökosystem verbinden, das die Anforderungen des Unternehmens vollständig abdeckt. Durch die Verwendung von APIs können Sie Ihre Prioritäten flexibel setzen und Ihre Infrastruktur mit der digitalen Entwicklung Ihres Unternehmens aufbauen und verbessern. Dieser Best-of-Breed-Ansatz ermöglicht es Ihnen, schnell zu innovieren und sich auf die Kunden von morgen einzustellen. Geschwindigkeit und Innovation sind in der heutigen digitalen Revolution die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale für den Wettbewerb und werden Marken in Vorreiter und Nachzügler unterscheiden.

Der API-geführte Handel

Wenn die gesamte Infrastruktur aus Anwendungen besteht, die wie eine gut geölte Maschine zusammenarbeiten, wird das Hinzufügen neuer Kanäle und Funktionen so einfach wie das Hinzufügen eines neuen Bausteins. Die Entwickler können sich auf ein bestimmtes Geschäftsfeld konzentrieren und müssen sich nicht um die Gesamtauswirkungen kümmern. Die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen geht schneller und der Innovationszyklus verkürzt sich. Darin liegt das wahre Potenzial von APIs. Wo heute eine PriceAPI die mobile Shopping-App und die elektronische Regalanzeige bedient, kann sie morgen einen neuen Kanal bedienen, der plötzlich zum Renner wird, wie zum Beispiel die Smartwatch. Die zugrunde liegende Handelsfunktionalität bleibt die gleiche, nur die Präsentationsschicht ändert sich. Dadurch, dass nicht für jeden neuen Touchpoint die gesamte Preislogik entwickelt werden muss, lässt sich viel Zeit sparen und die Markteinführung beschleunigen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Einführung von APIs nicht nur den Einsatz neuer Technologien bedeutet, sondern auch eine Reihe neuer Praktiken einschließt. Maßnahmen zur Förderung einer Kultur, die sich an den für APIs erforderlichen Werten wie Innovation und Flexibilität orientiert, sind unerlässlich. Das erfordert eine Lerngemeinschaft, um diese Werte im gesamten Unternehmen zu stärken. Und da die IT-Struktur weniger hierarchisch und mehr auf die Geschäftsbereiche ausgerichtet ist, ist eine andere Art der Governance erforderlich, um den Code sicher und skalierbar zu verwalten.

Zukunftssicher

APIs verändern die Art und Weise, wie Marken und Einzelhändler Einkaufserlebnisse schaffen. APIs sind der Klebstoff zwischen Funktionalitäten und Kanälen, der ein nahtloses Einkaufserlebnis schafft, bei dem der Kanal keine Rolle mehr spielt. Für jede Funktion können Sie die Anwendung wählen, die am besten geeignet ist, und sie als Service zur Verfügung stellen. Von der Inspiration und den Produktseiten bis hin zum Checkout-Prozess und Fulfillment kann jeder Schritt separat optimiert werden. Solange die Handelsfunktionen und Inhalte über APIs zugänglich sind, bleiben sie in jedem Kontext nutzbar. Wenn also die Smartwatch-Revolution kommt, werden Sie mehr als bereit sein, sie zu antizipieren.

Dies ist der vierte Artikel in unserer Artikelserie über evolutionäre Architektur. Auf dieser Seite können Sie die zugrundeliegenden Prinzipien wie Microservices, API, Cloud Commerce, Headless Commerce und ereignisgesteuerte Architektur ausführlich kennenlernen.

Whitepaper

The choice for Headless Commerce

 

Sollten Sie sich für Headless Commerce entscheiden?

KONTAKT

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um zu besprechen, wie wir Ihren digitalen Erfolg vorantreiben können.

Kontaktieren Sie uns